Warum "mom" und nicht "parents"?

Idealerweise würde die Plattform mentalwell.parents heissen. Hier sollen auf keinen Fall alte Rollenbilder zementiert werden – im Gegenteil. Die mentale Gesundheit von allen Elternteilen, wie die von allen Menschen, ist gleich viel wert.


Bild: shutterstock.



Wenn die mentale Gesundheit von beiden Elternteilen – sofern es sich um eine Familie mit diesem Modell handelt – gleich gewichtet wird, braucht es eine Arbeitsteilung, die für beide stimmt. Ein gemeinsames Bewältigen von Verantwortung, Fürsorge, Sorgen, Freuden, Aufgaben und Investition in die Familie. Da die Bedürfnisse, Kräfte und Belastung von beiden zählen.


Ein gemeinsames Bewältigen der Elternschaft kann ganz unterschiedlich aussehen und natürlich gibt es kein Rezept für eine Zusammenarbeit, die für alle passt.


Hier geht es darum, dass die Erfüllung von psychologischen Grundbedürfnissen mit der psychischen Gesundheit zusammenhängt. Und daher die individuellen Bedürfnisse von beiden gleich viel wert sein müssen, um gleiche Bedingungen zu haben.


In vielen Kleinfamilien ist dies weitgehend nicht der Fall, und insbesondere gesellschaftliche Aspekte erschweren es bisher, dass die mentale Gesundheit von beiden Elternteilen gleich viel zählt.


Erwartungen an Mütter sind andere als an Väter. Care Arbeit wird zum allergrössten Teil von Frauen verrichtet, und die Wertschätzung dafür ist kaum da.


Die Forschung zeigt, dass Mütter bezüglich ihrer psychischen Gesundheit besonders gefordert sind.

Diese Umstände machen es wichtig, dass sich mentalwell.mom für die mentale Gesundheit und das mentale Wohlbefinden von Müttern einsetzt. Für die Stärkung der Gleichstellung im Sinne von «gleiche Möglichkeit, als Eltern psychisch gesund zu sein».


Wenn gleiche Bedingungen für die mentale Gesundheit von Müttern wie für die von Vätern bestehen, wird die Plattform liebend gerne umbenannt.


mentalwellmom.com - psychische Gesundheit für Mütter - Vision
mentalwellmom.com - psychische Gesundheit für Mütter - Wissen & Tools
mentalwellmom.com - psychische Gesundheit für Mütter - Linda Rasumowsky
Linda Rasumowsky

Gründerin mentalwell.mom

Den Zugang zu

psychotherapeutischer Hilfe bei Belastung rund um Mutterschaft zu erleichtern, ist meine Vision mit mentalwell.mom. 

Professionell und attraktiv.

 

Und ich setze mich dafür ein, dass wir in unserer Gesellschaft besser darüber informiert sind, welche Zusammenhänge es zwischen Bedingungen von Mutterschaft und

psychischer Gesundheit gibt.

Um die Gesundheit aller Mütter zu fördern.